Chronik

Leider liegen uns keine lückenlosen Unterlagen zur Erstellung einer Chronik im herkömmlichen Sinne vor. Deshalb schildern wir nachstehend in lockerer Form einige Zeitabläufe.

Am 20. Februar 1964 gründeten Franz Munkel, Jakob Schmitz, Willy Pack, Heinrich Schäfer, Fritz Krupp und Walter Niederle den Verein „Versehrtensportgemeinschaft Liblar“ (VSG-Liblar). Eine Woche später wurde Hans Abels als weiteres Mitglied aufgenommen. 1978 wurde unser Verein in „Behinderten-Sportgemeinschaft 1964 e.V. Erftstadt“ (BSG-Erftstadt) umbenannt. Anfang 2022 wurde unsere Verein in „BSG-Erfstadt von 1964 e.V. : Bewegung – Sport – Gesundheit“ ein weiteres Mal umbenannt. Beide Umbenennngen waren zu dem jeweiligen Zeitpunkt sinnvoll. 1978 gab es nur noch wenige Kriegsversehrte in Erftstadt; der Rehabilitationsgedanke machte sich in der Gesundheits-politik breit. So konnte der Verein für Menschen, die behindert sind oder durch eine Erkrankung von Behinderung bedroht sind, Rehabilitationssport anbieten. Der Begriff „Behinderung“ wurde im Laufe der Jahre immer mehr negativ besetzt. Leute, die gehandicapt waren und vom Arzt eine Verordnung für Rehasport erhalten haben, fühlten sich auf gar keinen Fall behindert. Der Rehabilitatinsbegriff hat sich als Reha im Sprachgebrauch festgesetzt. So war es 2021 an der Zeit, einen neuen Namen für unseren Verein zu finden. Unter BSG-Erftstadt sind wir bei Ärzten und Institutionen bekannt. Somit ist es sinnvoll, die Bezeichnung BSG-Erfstadt beizubehalten und die Buchstaben in Bewegung – Sport – Gesundheit umzudeuten.

Die ersten vier Jahre war Johann Schmitz Vorsitzender. Ihm folgte 1968 Helmut Nerstheimer, der dann 1972 durch Willy Pack abgelöst wurde. Nach ihm leitete Hans Abels von 1976 bis 1978 den Verein. Die Zeit zwischen 1978 und 1991 stand ganz im Zeichen von Willy Pack. Nach dessen plötzlichen Tod übernahm Hans Werner Röttgen das Amt des 1. Vorsitzenden. Dieses Amt führte Hans Werner Röttgen bis zum 25.09.2004. Seit 25.09.2004 bekleidet Dr. Berthold Necker das Amt des 1. Vorsitzenden. Am 19.11.1978 wurde das Hallenbad im Einkaufzentrum Liblar eröffnet. Seit dieser Zeit hat die BSG umfangreiche Schwimmangebote (Wassergymnastik, Aquajogging und freies Schwimmen) im Sportprogramm. Ab dem Jahre 1982 gibt es bei der BSG Herzsportgruppen. Die BSG verfügt seit Vollendung des Umbaus des ehemaligen Lehrschwimmbeckens der Carl-Schurz-Hauptschule am 19.12.1987 über ein eigenes Sportzentrum (Gymnastikhalle, Umkleideräume, Sportgeräteräume, Büro, etc.).

Zählte man im Gründungsjahr 10 Mitglieder, so stieg die Zahl bis 1984 auf über 500 an und erreichte schon vier Jahre später die magische Grenze von 1000 Mitgliedern. Den Höchststand verzeichnete die BSG 1989: 1070 Mitglieder!
Zu Beginn des Jahres 2004 gehörten der BSG- Erftstadt 1003 Mitglieder an. Leider hat die Mitgliederzahl seit 2004 stetig abgenommen und liegt 2022 bei ca. 550. Der Grund liegt darin begründet, dass Sportteilnehmer mit ärztlicher Verordnung nicht automatisch Mitglied des Vereins werden müssen. Eine Mitgliedschaft nach ausgelaufener ärztlicher Verordnung streben nur wenige an.

Die letzten 17 Jahre:

Am 25.09.2004 wurde Dr. Berthold Necker zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ihm standen Wolfgang Hollenberg als 2.Vorsitzender, Christa Ebertz als Kassiererin, Käthe Herkenrath als Schriftführerin und Marita Anton als Projektbeauftragte zur Seite.

2007 schied Käthe Herkenrath aus dem Vorstand aus. Rosemarie Römer übernahm zunächst kommissarisch das Amt der Schriftführerin. Am 15.03.2008 schieden Christa nach 15 Jahren als Kassiererin und Marita Anton aus dem Vorstand aus.

Es wurde ein neuer Vorstand unter dem Vorsitz von Dr. Berthold Necker gewählt. Als 2. Vorsitzender wurde Wolfgang Hollenberg im Amt bestätigt. Neu in den Vorstand wurden gewählt: Wolfgang Schurtz als Kassierer, Rosemarie Römer als Schriftführerin und Sigrid Schurtz als Projektbeauftragte.

Am 03.03.2012 schied Wolfgang Hollenberg als 2. Vorsitzender aus dem Vorstand aus. Dr. Berthold Necker wurde im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt. Zur 2. Vorsitzenden wurde Sigrid Schurtz gewählt. Im Amt bestätigt wurden Wolfgang Schurtz (jetzt) als Schatzmeister und Rosemarie Römer als Schriftführerin. Der Posten des/der Projektbeauftragten blieb unbesetzt.

Am 12.03.2016 wurden Dr. Berthold Necker als 1. Vorsitzender, Sigrid Schurtz als 2. Vorsitzende, Wolfgang Schurtz als Schatzmeister und Rosemarie Römer als Schriftführerin wiedergewählt. Reinhard Drewes wurde neu zum Projektbeauftragten gewählt.

Die Mitgliederversammlung mit geplanten Neuwahlen des Vorstandes am 21.03.2020 fiel wegen der Corona-Pandemie aus. Erst am 28.08.2021 konnte die Mitgliederversammlung nachgeholt werden. Bis zu diesem Termin blieb der Vorstand kommissarisch im Amt. Die rechtlichen Grundlagen für Fristen bei Vorstandswahlen in Vereinen wurden wegen der Pandemie vom Gesetzgeber geändert. Am 28.08.2021 wurden Dr. Berthold Necker als 1. Vorsitzender, Sigrid Schurtz als 2. Vorsitzende, Wolfgang Schurtz als Schatzmeister, Rosemarie Römer als Schriftführerin und Reinhard Drewes als Projektbeauftragter wiedergewählt.

2014 feierten wir unser 50-jähriges Bestehen mit einem Festakt im Rathaus unter der Schirmherrschaft unseres Bürgermeisters Volker Erner. Im Sommer gestalteten wir einen gemütlichen Nachmittag im Bürgerhaus Erp. Außerdem wurde unser Jubiläums-Erntedankfest von vielen Mitgliedern gelobt.

Nach einer am 25.09.2004 beschlossenen Beitragserhöhung haben uns vor allem inaktive Mitglieder zum 01.01.2005 verlassen. Die Beitragserhöhung war notwendig geworden, weil die Krankenkassen ihre Zuzahlungen beschränkt und weitere Einsparungen im Bereich des Rehabilitationssportes geplant hatten. Eine für derartige Fälle notwendige Rücklage war für die Sicherung des Sportbetriebes unumgänglich. Am 28.08.2021 hat die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes eine weitere Beitragsanpassung mit Wirkung zum 1. Halbjahr 2022 beschlossen. Der Zeitraum zwischen den beiden Beitragsanpassungen sei zu groß, meinte die Mehrheit der bei der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder. So soll die Beitragsanpassung in Zukunft alle 2 maximal alle 4 Jahre erfolgen, damit die Beitragssätze dann nur in kleinen Schritten angepasst werden müssten, so die Mitgliederversammlung am 28.08.2021.

Die Mitgliederzahl im Juli 2005 betrug 875 Mitglieder. Um weiter mit den Krankenkassen die verordneten Rehasport-Übungseinheiten abrechnen zu können, mussten wir uns gegenüber den Krankenkassen seit 2005 verpflichten, auch Nichtmitglieder am Sportgeschehen teilhaben zu lassen. Somit haben wir in unserem Verein aktive Mitglieder und sogenannte aktive „Nichtmitglieder“(Reha-Sportler). Seither stabilisiert sich die Mitgliederzahl (inklusive der Nichtmitglieder“) auf ca. 600.

Bemerkenswert ist, dass die Zahl der inaktiven Mitglieder gegenüber früheren Jahren zurückgegangen ist. Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass man als Mitglied im höheren Alter die vielfältigen angebotenen Sportmöglichkeiten nutzen möchte und vor allem aus gesundheitlicher Sicht auch nutzen kann. Wir freuen uns über diese Entwicklung.

Dr. Berthold Necker

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung